KBB - Kultur-Betriebe Burgenland GmbH

   c/o Liszt Festival Raiding 

   Franz Schubert Platz 6

   7000 Eisenstadt - Österreich 

   Tel.: +43 (0) 2619-51047

   e: raiding@lisztzentrum.at  


   Kartenbüro Liszt Festival Raiding
   Lisztstrasse 46
   7321 Raiding
   T: +43 (0)2619-51047
   raiding@lisztzentrum.at

 

   KontaktAGBDatenschutzImpressum

  • Facebook Liszt Festival Raiding
  • Instagram Liszt Festival Raiding
  • White Instagram Icon

Wiener KammerOrchester

Fr.21. Juni 2019

19h30

Franz Liszt Konzertsaal

„Ouvertüre

Johannes Kutrowatz,

Leitung

 

W.A. Mozart:         Ouvertüre zu „Die Zauberflöte"

C.M. von Weber:  Ouvertüre zu „Der Freischütz" op. 77

L.v. Beethoven:     Ouvertüre zu „Egmont" op. 84

G. Rossini:             Ouvertüre zu „La gazza ladra" („Die diebische Elster“) 

F. von Suppe:        Ouvertüre zu „Leichte Kavallerie"

F. Liszt:                   Rákóczi-Marsch

F. Liszt:                   Ungarische Rhapsodie Nr. 2 in d-moll (S 359/2)


Karten: € 69,- / 59,- / 49,- / 39,-

„Das Vorspiel zur Diebischen Elster habe ich am Tag der Uraufführung unter dem Dach der Scala geschrieben, wo mich der Direktor gefangen gesetzt hatte. Ich wurde von vier Maschinisten bewacht, die die Anweisung hatten, meinen Originaltext Blatt für Blatt den Kopisten aus dem Fenster zuzuwerfen, die ihn unten zur Abschrift erwarteten. Falls das Notenpapier ausbleiben sollte, sollten sie mich selbst aus dem Fenster werfen.“ So ungewöhnlich sich die Entstehung von Gioachino Rossinis Ouvertüre zur „Diebischen Elster“ gestaltete, so ungemein bekannt und beliebt ist das Werk beim heutigen Publikum. Johannes Kutrowatz hat sie gemeinsam mit Suppes „Leichte Kavallerie“ als Höhepunkte seines Programms ausgewählt, bei dem er sich mit dem Wiener Kammerorchester auf eine außergewöhnliche Ouvertüren-Reise von der Klassik über die Romantik bis hin zu Liszts Rákóczi-Marsch und seiner Ungarischer Rhapsodie Nr.1 begibt.

Wiener KammerOrchester© lukas beck