english | deutsch



 



akustikabnahme


Am Montag, den 8. August fand im Franz Liszt Konzertsaal das erste Probekonzert statt. Unter der technischen Aufsicht des akustischen Leiters Prof. Karlheinz Müller aus München, der den Bau des Franz Liszt Konzertsaales von Beginn an betreute, wurden die letzten Messungen und Korrekturen durchgeführt. Um möglichst alle akustischen Verhältnisse zu testen, standen eine große Anzahl an verschiedenen Besetzungen, musikalischen Gattungen sowie ein umfangreiches Repertoire an Stilrichtungen am Programm: 

Der Pianist Hao Huang begann mit Franz Liszts Etüde Nr.4 "Mazeppa" aus den "Ètudes d´Executione Trascendante" – eines der technisch anspruchvollsten Werke überhaupt – Jennifer Goltz (Sopran) und  Paul Bishop (Klavier) interpretierten Lieder von Franz Liszt. Weitere Darbietungen waren vom Gold Coast Trio, einem aus Dozenten zusammengestelltem Flötenquartett und vom Kammerchor der 31. Eisenstädter Sommerakademie unter der Leitung von Stephen Gothold zu hören.

Prof. Karlheinz Müller, der schon beim Umbau des Wiener Konzerthauses und des „Hauses für Mozart“ in Salzburg sowie beim Neubau des Bregenzer Festspielhauses die akustische Leitung übernommen hatte, beurteilte die akustischen Verhältnisse als „absolut herausragend, wenn gleich noch kleinere Anpassungen in Richtung Finetuning notwendig sind“.