english | deutsch



Burgenland Card

 



ingolf wunder


Samstag, 19. März 2016, 19.30 Uhr
Franz Liszt Konzertsaal Raiding
Klavierzyklus II
Ingolf Wunder, Klavier
F. Liszt: Klaviersonate h-moll
F. Liszt: Hexaméron, Grandes variations de bravoure sur la Marche
   des Puritains de Bellini
F. Schubert: Klaviersonate B-Dur D 960
Karten: EUR 49,- / 42,- / 35,- / 28,-

Sensibler Klangzauberer
„Ingolf Wunder ist ein sensibler Klangzauberer mit einer hoch differenzierten Anschlagkultur und ein Virtuose, der sich bewusst mit Superstars wie Liszt, Horowitz und Arcadi Volodos misst.“ (Westfälische Rundschau) Erst im Alter von 14 Jahren entdeckte der aus Kärnten stammende Ingolf Wunder das Klavier für sich. Von da an gleicht seine Pianisten-Karriere einem „Raketenstart“. Weltweite Anerkennung fand er durch den Internationalen Chopin-Wettbewerb 2010 in Warschau, bei dem er sich nicht nur den 2. Preis sondern auch mehrere Sonderpreise sowie den beliebten Publikumspreis erspielte. In Raiding präsentiert der Ausnahme-Pianist Liszts wichtigstes Klavierwerk, die h-moll-Sonate, sowie „Hexaméron“, ein Variationswerk über den „Marsch der Puritaner“ von Vincenzo Bellini. Diesen beiden gigantischen Werken stellt Ingolf Wunder Franz Schuberts berühmte B-Dur Klaviersonate gegenüber. Sie ist die letzte der drei posthumen Sonaten und damit die letzte Instrumentalkomposition Schuberts überhaupt.

mehr über Ingolf Wunder

zur Info Abonnements 2016
zur Info Kartenkauf
zur Info Saalplan



zum Konzertkalender 17. – 20. März 2016
zum Konzertkalender 10. – 12. Juni 2016
zum Konzertkalender 16. – 19. Juni 2016
zum Konzertkalender 19. – 23. Oktober 2016