english | deutsch





 



 

herbert zeman


em.o.Univ.-Prof. Dr. Herbert Zeman ist Ordinarius für neuere Deutsche und Österreichische Literatur an der Universität Wien (emeritiert 2008), lehrte an den bedeutendsten Universitäten aller Kontinente und beeinflusste mit seinen zahlreichen Publikationen die Entwicklung der von ihm vertretenen Lehre und Forschung richtungweisend. Sein besonderes Interesse gilt der Deutschen Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts, ins besondere der Goethe-Zeit im engeren Sinn, der Österreichischen Literatur in ihrer Gesamtentwicklung und dem Zusammenwirken von Dichtung und Musik (Begründer der literaturwissenschaftlichen Libretto- und Liedforschung).

Als Präsident der Österreichischen Goethe-Gesellschaft und in anderen öffentlichen Funktionen hat er nicht unwesentlichen Anteil am allgemeinen kulturellen Leben in Österreich. Zeman führt im bewussten Anschluss an den Literarhistoriker August Sauer die Österreichische Literaturforschung fort, ohne – wie dieser – die gesamtdeutsche Literaturentwicklung außer Acht zu lassen.

1958-1966 Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Wien, Gesangsstudien in Wien; 1966 Promotion Dr. phil.; 1965-1972 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Germanistik der Universität Wien; 1972 Habilitation und Ernennung zum Universitätsdozenten („Die anakreontische Dichtung“); 1973 Gastprofessor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Erlangen; 1973/74 Wintersemester, Vertretung des ordentlichen Lehrstuhls für „Vergleichende Literaturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Deutschen Literatur“ der Universität Bonn; 1974/75 Wintersemester, Gastprofessor an der Universität Erlangen; 1975 Ernennung zum ao. Universitätsprofessor am Institut für Germanistik der Universität Wien; 1976 Berufung zum o.ö. Universitätsprofessor für Neuere deutsche Literatur mit besonderer Berücksichtigung der österreichischen Literatur an der Universität Wien; 1977 Gastprofessor an der Ain Shams Universität (Kairo); 1978/79 Gastprofessor an der Stanford University in Kalifornien, USA, Gastprofessor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien; 1985/86 Wintersemester, Max-Kade-Gastprofessor an der Universität von Ann Arbor/Michigan; 1990/91 Wintersemester, Gastprofessor Universität Rom (La Sapienza); 1992/93 Wintersemester, Gastprofessor an der Universität Cordoba (Argentinien); 1980-1996 Gastprofessor für österreichische Literatur am Centre Universitaire in Luxemburg; 2008 Emeritierung (Universität Wien); seit 2008 Lehrauftrag an der philosophisch-theologischen Hochschule Benedikt XVI Heiligenkreuz (SS 2009, WS 2009, SS 2010, WS 2010); 2008-2010 Lehraufträge an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien; ab 2010 freiwillige Abhaltung einer zweistündigen Vorlesung zur Deutschen Literaturgeschichte auf Wunsch der Studenten

Mitgliedschaften und Präsidentschaften: seit 1984 Präsident der Gesellschaft für Österreichische Kulturgeschichte; seit 1984 Präsident des Wiener Goethe-Vereins bzw. der Österreichischen Goethe-Gesellschaft; seit 1984 Mitglied des Senats der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien; 1987-1997 Mitglied des Vorstands der Goethe-Gesellschaft in Weimar; 1994-1997 Präsident der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste in München
 
Auszeichnungen: Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich; Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse; Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark; Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien; Silbernes Komturkreuz für Verdienste um das Land Niederösterreich; Großes Ehrenzeichen des Landes Burgenland; Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland; Großes Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Preise: Theodor-Körner-Preis 1972 und 1975; Förderungspreis der Stadt Wien 1971

www.herbertzeman.com