english | deutsch



 



blaufränkischland


Das bedeutendste Anbaugebiet für den Blaufränkisch in Österreich ist das Mittelburgenland. Deshalb wird es auch zu Recht Blaufränkischland genannt. Keine andere Region hat sich der Kultur dieser edlen Rotweinsorte so intensiv gewidmet wie die Winzer im Mittelburgenland.

Mit der Blaufränkisch-Rebe ist es gelungen, einen weltweit unverwechselbaren, gebietstypischen Rotwein zu schaffen. Die Weingärten erstrecken sich auf einer Fläche von 2.326 ha von den Südausläufern des Ödenburger Gebirges bis zum Günser Bergland.

Die Abgrenzung im Westen bilden die Landseer Berge, nach Osten hin öffnet sich das Blaufränkischland zur Ungarischen Tiefebene. Die Weingüter des Blaufränkischlandes sind in den Gemeinden Deutschkreutz, Draßmarkt, Horitschon, Lackenbach, Lutzmannsburg, Neckenmarkt, Raiding und Unterpetersdorf zu finden.

Der Verband Blaufränkisch Mittelburgenland (VBM) besteht seit Ende 1989 in seiner derzeitigen Form. Er ist die Dachorganisation der mittelburgenländischen Weingüter und Winzer. Die Mitglieder des Verbandes sind alle Weinbautreibenden des Blaufränkischlandes, die die Sorte Blaufränkisch produzieren und vermarkten.

Das Ziel des VBM ist die Qualitätssteigerung der gebietstypischen Weine. Dieses Ziel wird unter anderem durch die Verkostung und Bewertung der Weine durch eine eigene Kostkommission, die aus den Weinverantwortlichen der 17 führenden Weingüter des Blaufränkischlandes besteht, erreicht. Die Kommission gewährleistet ein hohes Maß an Nachvollziehbarkeit der Bewertungsergebnisse und die Qualitätslenkung in eine gebietstypische Richtung.

Kontakt:
Verband Blaufränkisch Mittelburgenland
Hauptstraße 55
7301 Deutschkreutz
T: 02613-20180
F: 02613-20180-50
office@blaufraenkischland.at
www.blaufraenkischland.at

Öffnungszeiten: Mo bis Do 8.00 – 12.00 Uhr